PD. Dr. Elke Morlok

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Judaistik)

Campus Bockenheim

Juridicum Zi. 465

Senckenberganlage 31

60325 Frankfurt am Main

Tel: +49-(0)69-798-22793

Email: morlok@em.uni-frankfurt.de 

Kurzbio

Dr. Elke Morlok ist Postdoktorandin im LOEWE-Schwerpunkt „Religiöse Positionierung“ im Teilprojekt der Judaistik zu „Religiöse Positionierung im Kontext endzeitlicher Heilserwartung“. Nach dem Studium der evangelischen Theologie und Jüdischen Studien in Tübingen und Heidelberg erlangte sie den M.A Jewish Civilization and Jewish Thought an der Hebrew University Jerusalem. Auf den Abschluss erfolgte eine Promotion bei Professor Moshe Idel zu „Rabbi Joseph Gikatilla’s Hermeneutics“. Dr. Morlok wirkte im DFG-Projekt „Kulturtransfer im neuen Stil: Der Renaissance-Prediger Yehuda Moscato“ an der Martin-Luther Universität HalleWittenberg mit und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg und am Lehrstuhl für Judaistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig, bevor sie 2017 die Stelle als Postdoktorandin an der Goethe Universität Frankfurt im LOEWE-Projekt übernahm. Zudem hat sie verschiedene Lehraufträge in Basel, Salzburg und Tübingen wahrgenommen. Ihr Habilitationsprojekt befasst sich mit Isaak Satanow (1732-1804), einem jüdischen Denker der Frühneuzeit zwischen jüdischer Aufklärung und Kabbala.

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Jüdische Mystik, Kabbala und Chassidismus

  • Jüdische Philosophie, bes. Sprach- und Schöpfungstheorien

  • Messianische Vorstellungen im Judentum und Christentum (MA, Frühneuzeit, Moderne)

  • Interkulturelle und interreligiöse Transformationsprozesse und Transferpositionen im Judentum

  • Haskala und Kabbala

  • Christliche Kabbala

  • Gender Aspekte der jüdischen Mystik

Publikationen

Monographien

Rabbi Joseph Gikatilla’s Hermeneutics, Tübingen: Mohr Siebeck, 2011 Jean-Pierre Rothschild, REJ 173 (2014), S. 446-448

Rezensionen:

  • Rothschild, Jean- Pierre, REJ 173, (2014) S.446-448.
  • Lachter, Hartley, H-Judaic January (2013) https:// networks.h-net.org/node/28655/reviews/31040/lachter-morlok-rabbi-joseph-gikatillashermeneutics

Herausgeberschaften

Gershom Scholem in Deutschland (2014) mit Matthias Morgenstern und Gerold Necker, Tübingen: Mohr Siebeck

Rezensionen:

  • Jeremy Adler, Times Literary Supplement, April 10th, 2015, S. 27.
  • Dialogo Filosofico 31 (2015), S. 362-363.
  • F.W. Schmitt, Gnostika 55 (2014), S. 125-126.
  • Thomas Meyer, Süddeutsche Zeitung, 25. November 2014, S. 14.
  • Kalonymos 20,3 (2017), S. 15.

(inkl. Übersetzung) Ephraim Meir, Interreligiöse Theologie, Berlin/Boston 2016.

(inkl. Übersetzung) Ephraim Meir, Differenz und Dialog, Münster 2012.

(inkl. Übersetzung) Moshe Idel, Kabbalah und Eros, Frankfurt am Main 2009.

Aufsätze in Zeitschriften

„The Kabbalistic ‚Lehrtafel‘ of Princess Antonia: Interpretation and Reception“, in L. Martin (Hg.), Special Issue of Aries oder Church History (2018) (in Vorbereitung). „Blurred Lines: Methodology and Kabbalistic Ideas Within the Berlin Haskala“, in Kabbalah. Journal for the Study of Jewish Mystical Texts 38 (2018) (22 Seiten) (im Druck).

„Van Helmonts Cabbalistical Dialogue und seine Überlegungen zur Schöpfung“, in Morgen-Glantz. Zeitschrift der Knorr-von-Rosenroth-Gesellschaft 27 (2017), S. 75-97.

„Auf Brautschau. Jerusalem in der kabbalistischen Literatur des Mittelalters“, in Chilufim. Zeitschrift für Jüdische Kulturgeschichte 21 (2016), S. 75-114.

„De Revolutionibus Animarum in der Kabbala Denudata und dessen lurianische Vorlage Sefer haGilgulim“, in Morgen-Glantz. Zeitschrift der Knorr-von-Rosenroth Gesellschaft 24 (2014), S. 1-18.

„Mystik und Askese: Unterschiedliche Tendenzen in der jüdischen Mystik und deren Korrespondenzen im Sufismus und in der arabischen Philosophie“, (mit Frederek Musall) in G. Kerscher, G. Krieger, M. Przybilski (Hg.), Askese im Mittelalter 15 (2010)

„Dialektische“ oder „kontinuierliche“ Vorbereitung beruflicher Professionalisierung?, Themenheft der Zeitschrift Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung des Mediävistenverbandes Deutschland (2010), S. 95-110.

„Text als Textur bei Rabbi Joseph Gikatilla und in der Kabbala Denudata“, in Morgen-Glantz. Zeitschrift der Knorr-von-Rosenroth-Gesellschaft 16 (2006), S. 161-179.

Aufsätze in Sammelbänden

“Missio or Confessio? On Gottfried Sommer’s Specimen Theologiae Soharicae (Gotha 1734)“, in Kabbalah, Myth, Jewish Mysticism and the Study of Religion. Festschrift Moshe Idel, eds. A. Bar-Levav et al., Jerusalem: Shalom Hartman Institute (2018) (editing process).

„Mystik, Hekhalotliteratur, Kabbala, Magie und jüdischer Volksglaube“, in M. Tilly / B. Visotzky (Hg.), Das Judentum / Judaism. Die Religionen der Menschheit, Stuttgart (2018) (in Vorbereitung).

„Mechanical and non-mechanical Concepts in Isaac Satanow’s Imre Binah (1783)“, in G. Freudenthal und C. Ciucu (Hg.), Jewish Mysticism and Non-Mechanical Philosophies of Nature, Leiden/ Boston (2018) (Redaktion).

„Die Erforschung der jüdischen Mystik nach Scholem in Deutschland“, in A. Lehnardt (Hg.), Judaistik im Wandel, Berlin / Boston: de Gruyter (2017), S. 161-176.

„Visual and Acoustic Symbols in Gikatilla, Neoplatonic and Pythagorean Thought“, in P. Forshaw (Hg.), Lux in Tenebris, Leiden: Brill (2016), S. 21-49.

„Integrative Impulse in der jüdischen Mystik“, in Beiträge “mystischer” Traditionen in den Weltreligionen zu einer ganzheitsorientierten Spiritualität der Gegenwart, ed. A. Lohmann, Bochum 2015, S. 29-48.

„Zwischen Ekstase und Gottesfurcht – Wein in der Kabbala und im Chassidismus“, in A. Lehnardt (Hg.), Wein und Judentum, Berlin: Neofelis (2014), S. 121-150. „Die Geschichte seiner Freundschaft – Scholem und die Benjamin Rezeption in der Bonner Republik“, (mit Frederek Musall) in Gerschom Scholem in Deutschland, hg. v. G. Necker, E. Morlok und M. Morgenstern, Tübingen: Mohr Siebeck (2014), S. 115-143.

„Erotische Anziehung und doppelte Konstruktion der Schechina in der kabbalistischen Literatur“, in B. Janowski und E. Popkes (Hg.), Das Geheimnis der Gegenwart Gottes, Tübingen: Mohr Siebeck (2014), S. 139-156.

„Kabbala als Alternative? Die Herausforderung der jüdischen Philosophie anhand der mittelalterlichen Mystik am Beispiel Abraham Abulafias“, in Herausforderung durch Religion? Begegnungen der Philosophie mit Religionen in Mittelalter und Renaissance, hg. v. G. Krieger, Würzburg: Königshausen & Neumann (2012), S. 84-97.

„Integrative Hermeneutics via Language and Ritual in Medieval Jewish Mysticism“, in B. De Nicola, Y. Mendel und H. Qutbuddin (Hg.), Reflections on Knowledge and Language in Middle Eastern Societies, Cambridge: Cambridge Scholars Publishing (2010), S. 90-110.

„Erinnerungsarchitektur in der Kabbala. Rabbi Joseph Gikatillas Modell integrativer Hermeneutik“, in J. Mattern und G. Oesterle (Hg.), Abgrund der Erinnerung. Kulturelle Identität zwischen Gedächtnis und Gegen-Gedächtnis, Berlin: Vorwerk 8 (2010), S. 37-50.

Artikel in Enzyklopädien und Lexika

Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur, hg. von Dan Diner, Stuttgart / Weimar: J.B. Metzler (2011-2016): Art. „Mystik“
Art. „Schechina“
Art. „Zahl“ (mit Alexander Dubrau)

Encyclopedia of the Bible and Its Reception, hg. von Ch. Helmer, S.L. McKenzie, Th.Chr. Römer, B.D. Walfish, E. Ziolkowski, Berlin / Boston: Walter de Guyter, 2014ff:
Art. „Gematria“ (Medieval Judaism) (mit Hartley Lachter)
Art. „Gikatilla, Joseph“ (Medieval Judaism)
Art. „Head“ (Medieval Judaism)
Art. „Holy of Holies“ (Medieval Judaism) (mit Frederek Musall)
Art. „Gates of Heaven“ (Medieval Judaism)
Art. „Incarnation“ (Medieval Judaism) (mit Frederek Musall)
Art. „Ingathering of the Exiles“ (Medieval Judaism) (mit Frederek Musall)
Art. „Intercession/Intercessory Prayer“ (Medieval Judaism)
Art. „Jerusalem“ (Medieval Judaism) (mit Moshe Idel)
Art. „Kingdom of God“ (Medieval Judaism)
Art. „Kingdom of Juda and Israel“ (Medieval Judaism)
Art. „Laban“ (Medieval Judaism)

Lexikon jüdischer Philosophen und Theologen, hg. v. A. Kilcher und O. Fraisse, Stuttgart: J.B. Metzler 2003:
Art. „Gikatilla, Joseph ben Abraham“

Übersetzungen

J.H. Chajes, „Durchlässige Grenzen. Die Visualisierung Gottes zwischen jüdischer und christlicher Kabbala bei Knorr von Rosenroth und van Helmont“, in Morgen-Glantz. Zeitschrift der Knorr-von-Rosenroth-Gesellschaft 27 (2017).

Übersetzung der Beiträge von Kevin Goldberg (Wie der Wein in Mitteleuropa jüdisch wurde) und Abraham David (Der Weinkonsum bei Juden des Nahen Ostens im späten Mittelalter und darüber hinaus) in A. Lehnardt (Hg.), Wein und Judentum, Berlin: Neofelis 2014.

Lebenslauf

Wissenschaftliche Ausbildung – berufliche Positionen

  • 2017-dato PostDoc LOEWE-Schwerpunkt „Religiöse Positionierung“
  • 2017 Einreichung Habilitation
  • 2016 Lehrauftrag Zentrum Jüdische Kulturgeschichte Universität Salzburg
  • 2013-2017 Assistenz Lehrstuhl Judaistik JGU Mainz
  • 2013-2014 Lehrauftrag Institutum Judaicum Tübingen
  • 2010-2011 Lehrauftrag Centrum Jüdische Studien Basel
  • 2007-2013 Assistenz Jüdische Philosophie und Geistesgeschichte Hochschule Jüdische Studien Heidelberg
  • 2008 PhD Hebrew University Jerusalem
  • 2007-2008 DFG Project „Yehuda Moscato“ MLU Halle/Wittenberg
  • 2000-2007 PhD Studies Hebrew University Jerusalem
  • 1995-1998 MA Jewish Civilization and Jewish Thought, Hebrew University Jerusalem
  • 1991-1995 Ev. Theologie und Jüdische Studien in Tübingen und Heidelberg